9. Mai 2009 – 12. Juni 2009

Jugendensembles I, II und III

Die Vögel
Gemeinschaftsproduktion der Jugendensembles I, II und III
ziemlich vogelfrei nach Aristophanes


Regie: Margit Weihe, Alexander Krüger


Was ist faul in Athen? Hoffmann und Schlaumeyer, zwei „Aussteiger“, sind den Athener Machtverhältnissen überdrüssig und schaffen in einem utopischen Vogelreich die gleichen Verhältnisse, denen sie eigentlich entflohen sind.
 Utopie, zu griechisch: ou = „nicht“ und tópos = „Ort“, der Nirgendort. Hat das Wort UTOPIE nicht ein wenig an Zauberklang verloren?
 Die Welt ist vermessen. Der Bericht von einem unentdeckten Ort, an dem es sich besser leben lässt, müsste heute aus dem Weltall zu uns dringen, um wenigstens minimale Chancen auf Glaubwürdigkeit zu haben. Die Utopie von Wolkenkuckucksheim muss scheitern. Zwar steht auch bei Aristophanes geschrieben, dass Zukunft nur aus der radikalen und utopischen Überschreitung des Gegenwärtigen Gestalt annehmen kann. Aber wie stabilisiert sie sich?

Diesen Fragen sind unsere drei Jugendensembles (insgesamt 21 junge Menschen zwischen 16 und 21 Jahren) in sechswöchiger Probenzeit nachgegangen. Sehr viel Eigenes, großer Ideenreichtum und großes Engagement der Jugendlichen stecken in unserer Adaption.
 Die ideologische Machtergreifung durch einen Einzelnen, wie es bereits 414 vor Christus mit Aristophanes Werk thematisiert wird, ist für uns noch heute aktuell und zeigt, dass eine solche Staatsform politisch und moralisch in keinster Weise gerechtfertigt ist.
 Wer letztlich Federn lassen muss, wird sich am Ende zeigen.

 Lang lebe Utopia! The show must begin! Ready to take off!!!


Auf der Bühne

Schlaumeyer     Simon Deggim
Hoffmann     Arne Bloch
Conferencier / Hahn     Mattea Weihe
Wiedehopf     Timm Schattling
Nachtigall (Philomele)     Angelina Kamp
Specht     Annemarie Arnold
Taube / Michelle     Greta Hoff
Geier     Phillip Bay
Prokne (Schwalbe)     Pia Wiesner
Flamingo     Franziska Greve
Eule     Sophia Karimi
Pfau     Trevor Hlawatschek
Wahrsagerin / Stadtplanerin / Abgeordnete     Kristin Schönhoff
Meisy / Fan 1     Lea Pottek
Reinhard / Fan 2     Christoph Sonntag
PR-Tante / Fan 3     Anika Schönhoff
Iris / Reporterin     Anne Philipp
Prometheus / Aktivist     Fabian Bormann
Poseidon / Aktivist     Sinje Monien
Herakles / Aktivist     Max Glaser-Gallion
Triballer / Aktivist    Florian Henke


Hinter der Bühne

Bühnenbild     Jutta Brüning, Rudolf Ludewig
Kostüme     Ellen Scholz / Kirstin Rechten
Choreographie     Sonia Sanchez
Werkstatt / Licht     Matthias Riske
Fotos     t&w
Musik     Jörn Lungwitz / Michael Bohn / Lukas Akintaya
Aktion     Jens Jakob de Place
Regie     Margit Weihe, Alexander Krüger

Gesamtleitung     Margit Weihe


Unser herzliches Dankeschön geht auch an Paula Scholz, Frau Hoyer, Daniel Orthey, Irene Dörries, Jens Jakob de Place sowie die Aulatechnik/Herderschule!


Eine Produktion des theater im e.novum e.V.

zum Pressespiegel bitte hier entlang