11. September 2010 – 7. Oktober 2010

Erwachsenenensemble III

Die Physiker
Komödie nach Friedrich Dürrenmatt


Regie: Kerstin Steeb


Der Hauskern: Mitten im privaten Sanatorium finden wir einen Salon. Patienten, Pflegepersonal und Großfamilie Rose gehen ein und aus. Man könnte fast meinen, es sei ein sehr geselliger Salon, wenn sich nicht auch ab und zu die Mordkommission hierher verirren würde.

Die Kernphysik: Der menschliche Wissensdurst, die Suche nach Ursprung und Sinn des Lebens treiben die Forschung an. Das Rad der Wissenschaft dreht sich unaufhaltsam, dort scheint das Trägheitsgesetz nicht zu gelten. Unsere Verantwortung wächst ins Unermessliche, denn jedes neue Wissen kann auch schamlos gegen das Leben verwendet werden.

Die Kernfrage: Sind hier eigentlich alle verstrahlt, oder gibt es irgendeine neue Erkenntnis, von der wir wissen sollten? Mit welchen Maßstäben messen wir und wer ist demnach schuldig?

Die Kernaussage: Das Ensemble EIII nimmt Sie mit in den Hauskern und begibt sich in eine bearbeitete Version von ‚Die Physiker‘ nach Dürrenmatt.


Auf der Bühne

Johann Wilhelm Möbius     Heino Harms
Herbert Georg Beutler, genannt Newton     Ronny Berger
Ernst Heinrich Ernesti, genannt Einstein     Gerd Schmidt
Mathilde von Zahnd, Ärztin     Uta Schwarznecker
Marta Boll, Oberschwester     Imke Ruhland
Irene Straub, tote Krankenschwester     Sarah Jakob
Monika Stettler, Krankenschwester     Sarah Jakob
Riemers, Wachpersonal     Rita Linderkamp
Siemers, Wachpersonal     Sabrina Schneider
Karlotta Sundholm, Mordkommissarin     Katja Buchner
Rebekka Björne, Gerichtsmedizinerin     Bärbel Lippke
Ulrike Salberich, Polizistin     Karin Thurmann
Lina Rose, Ex-Frau von Möbius      Christiane Worthmann
Agatha-Marie, Tochter von Möbius      Rita Linderkamp
Sophie-Berta, Tochter von Möbius     Sabrina Schneider


Hinter der Bühne

Werkstatt / Licht / Technik     Matthias Riske
Kostüme     Ellen Scholz
Plakat      Christel Lottmann
Fotos     t&w

Regie
     Kerstin Steeb


Eine Produktion des theater im e.novum e.V.

zum Pressespiegel bitte hier entlang