29. Mai 2010 – 18. Juni 2010

Jugendensemble Jzwo3

PENTHESILEA!
Nach dem Trauerspiel von Heinrich v. Kleist

Regie: Margit Weihe



“Küsst ich ihn tot?
 So war es ein Versehen.
 Küsse, Bisse, / das reimt sich,
 und wer recht von Herzen liebt, /
 Kann schon das eine für das andere greifen.”

Diese Erklärung findet Penthesilea für ihre ungeheuerliche Tat: Sie tötet Achill im Wahnsinnsrausch.
 Die Liebe ist ein Schlachtfeld – und auf diesem prallen sie zum ersten mal mit Wucht aufeinander: Sie, Penthesilea, Königin der Amazonen – er, Achill, der Held Griechenlands. Doch Liebe ist im System der Amazonen nicht vorgesehen. Die Amazonen wollen die Männer nur unterwerfen, weil man sie in ihrem Staat zur Fortpflanzung braucht. Doch Penthesilea kämpft gegen Achill, weil sie ihn begehrt. Die Leidenschaft zwischen ihnen sorgt für Fassungslosigkeit, Verstimmung und Verwirrung im Lager der Amazonen wie auch bei den Griechen. Diese Leidenschaft verstößt gegen jede Regel, reißt Abgründe auf, ist maßlos, unersättlich und haltlos. Sie: Furie und Grazie, er: Macho und Gefühlsmensch – Eroberung, Triumph, Niederlage, Macht und Ohnmacht, Aggression und Unterwerfung. Zwei Gleichrangige, die sich bekämpfen und einander verfallen.

Das Jugendensemble Jzwo3 spielt diese fesselnde Liebesgeschichte kraftvoll, sinnlich und bewegend und entstaubt mit jugendlicher Frische die Sperrigkeit des Originals ohne Kleists Sprache anzugreifen und erreicht so Jugendliche auf altersgerechte Weise.

“Wie stolz, die hier geknickt liegt, noch vor Kurzem,
 Hoch auf des Lebens Gipfeln, rauschte sie!”


Auf der Bühne

Penthesilea     Danja Burchard / Florentine Weihe
Prothoe     Lilith Rohlfing / Sophia Karimi
Oberpriesterin     Pia Wiesner / Mattea Weihe
Rechte Hand der Oberpriesterin     Annika Leitzmann
Asteria     Anne Philipp
Meroe     Anika Schönhoff
Amazonen     Samira Schroeder, Lea Pottek, Lisa Petersen, Kristin Schönhoff
Achilles     Timo Firtina / Florian Henke
Odysseus     Maximilian Glaser-Gallion
Grieche 2     Felix Cordes
Grieche 3     Fabian Bormann
Grieche 4 / Herold     Arne Bloch


Hinter der Bühne

Musik / Sounds     Jonathan Szegedi / Daniel Orthey
Tanzchoreografie     Sonia Sanchez
Bühne     Ricarda Lutz
Kostüm     Ellen Scholz
Licht / Technik     Matthias Riske
Plakat     Christel Lottmann
Fotos     Mattea Weihe / t&w
Regieassistenz     Alexander Krüger

Idee, Konzept, Regie     Margit Weihe


So hart, so konsequent, so brutal und zugleich poetisch, so ein Theater hat es in Lüneburg noch nicht zu sehen gegeben. (aus: Lüneburger Landeszeitung vom 31.05.2010)


Wir danken recht herzlich der Sparkasse Lüneburg für die freundliche Unterstützung!


Video zum Stück



Eine Produktion des theater im e.novum e.V.

zum Pressespiegel bitte hier entlang