6. April 2013 – 28. April 2013

Jugendensemble VI

Viel Lärm um nichts
von Thomas Birkmeir
nach William Shakespeare


Regie: Andreas Püst


Die Komödien Shakespeares sind meist raffiniert angelegte Geschichten voller Verwirrungen. Sie sind immer Erzählungen von der Unmöglichkeit der Liebe, von der Lächerlichkeit des Menschseins, groteske Geschichten über die komische Vergeblichkeit. Auch „Viel Lärm um nichts“ ist ein solches Stück, das uns vor dem Hintergrund der Geschichte über ungleiche Liebende tief in die Seelen der Figuren blicken lässt – also auch in die tiefen Abgründe, die dort verborgen liegen. Wenn hier der Bruder den Bruder hasst; wenn zwei eingefleischte Singles wie Benedikt und Beatrice, die einander und der Welt in schlagfertigen und scharfzüngigen Wortgefechten kund tun, was sie vom jeweils anderen halten, nämlich: nichts; wenn hier die beiden größten Hornochsen von Nachtwächtern am Ende die klügsten von allen sind: Dann wird klar, dass uns Shakespeare in „Viel Lärm um nichts“ noch viel über die Welt erzählen kann!
 Das Stück zählt zu den saftigsten und prallsten Komödien Shakespeares und Thomas Birkmeir, der den Text neu übersetzt hat, gilt als Experte für eine rasante, unaufdringlich heutige Erzählweise ganz im Sinne des Theaterpraktikers Shakespeare. Viel Vergnügen!


Auf der Bühne

Don Pedro     Lennart Kinzel
Leonata     Anna-Rebecca Berner
Don John     Paul Jannis Schröder
Claudio     Christoph Pabst
Benedikt     Niklas Bähnk
Borachio     Ueli Sarnighausen
Frau Holzapfel      Carina Krüger
Frau Schlehwein     Annika Sievers
Hero     Silja Dröge
Beatrice     Ann-Sophie Alpers
Margeret     Jacky Sanehy
Pater / Polizistin     Pia Jauernig


Hinter der Bühne

Kostüm / Bühne    Claudia Radowski
Werkstatt, Licht     Matthias Riske
Fotos     t&w
Assistenz     Nora Ueberhorst

Regie      Andreas Püst


Vielen Dank an die Stiftung Professor Joachim Fischer und das Salü, Frau Bitti


Eine Produktion des theater im e.novum e.V.

zum Pressespiegel bitte hier entlang