Der Ring. Nibelungen.

6. Juni 2015 - 4. Juli 2015

Es spielt das Jugendensemble 345
Regie: Anastasia Schönfeld und Margit Weihe


Mit dem (augenzwinkernden) Blick auf das Wesentliche wird hier die Sage des begehrtesten Fingerschmucks der Welt nacherzählt: Die Geschichte des Ring des Nibelungen, der seinem Träger nicht nur unvorstellbare Macht, sondern gleich die Herrschaft über die ganze Welt verleihen kann. Geschmiedet aus dem Gold der Rheinweiber wird er zum Symbol für unendliches Glück und unendliches Leid zugleich. Nicht verwunderlich, denn das Rheingold erlangt nur, wer auf ewig der Liebe entsagt. Dazu war einzig der fiese Zwerg Alberich bereit, nahm das Gold und schmiedete den Ring. Als er diesen jedoch durch eine List an den Gott Wotan verliert, belegt er ihn mit einem schrecklichen Fluch, der den Macht besessenen Wotan mitsamt seiner Familie in den Ruin treiben soll. Und so geht es tatsächlich mit Wotans Familienglück steil bergab. Neben Brünnhilde und dem Drachentöter Siegfried warten viele Stars und Sternchen der berühmten deutschen Sage in unserer temporeichen Bearbeitung auf. Mit viel Humor, schrägen Wortgefechten und bissiger Ironie bringt diese die Welt und ihre Ordnung für Götter und Menschen gehörig durcheinander.


Video zum Stück