Alexander Krüger

Theaterpädagoge

Was mache ich hier eigentlich?

Das frage ich mich jeden Tag. Mal mehr, mal weniger erfolgreich. Und manchmal finde ich sogar eine Antwort. Eigentlich mache ich seit 10 Jahren hier irgendwie von allem ein bisschen. Meistens fast alles nebenbei. Und manches mache ich gar nicht.

Meine Jobs im theater im.enovum:

Im Grunde bin ich eine Mischung aus Pädagoge, Feldwebel, Möbelpacker, Classenclown, Webmaster, Tippse, Sekretär, Animateur, Motivateur, Wichtigtuer, Kumpel, Lehrer, Händchenhalter, Sekretärein, Kaffeeautomat, Glücksbringerbastler, Feger, Tresenschlampe, Dompteur, Trainer, Putze, Seelenmülleimer, Papa, Kontraproduzent, Hoffnungsträger, Leidgeprüfter, Flüchtling, Kreativist und Halb-Wahnsinniger.

Darf’s auch etwas mehr sein?

Ich habe einmal mit 17 in einer der großartigsten Geschichten der Weltliteratur (Charles Dickens’ “A Christmas Carol”) gespielt. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich sehr viel Stress und eine sehr intensive Probenzeit. In diesem Stück musste ich mich während des Stückes innerhalb von 1 Minute komplett umziehen und umschminken lassen.  Ich stand dabei hinter einer Stellwand, die während der Hauptprobe fast umkippte, ich einen Schminkpinsel verschluckte, meine Hose riss und ich heulend und halbnackt hinter der Wand hervorkroch und statt meines Textes schluchzte: “Mir ist die Hose geplatzt”. In dem Moment wusste ich: Ich mache Theater! Und zwar genau DESHALB.

Was will ich hier eigentlich?

Ich will keinen Spaß haben. Ich will auch nicht, dass meine Gruppen Spaß haben. Zumindest nicht nur. Spaß gehört dazu, aber das ist nicht das Hauptziel meiner Arbeit. Wenn wir Spaß haben wollten, könnten wir ins Salü gehen, Playstation spielen oder Verstecken spielen. Ich will, dass meine Gruppen GUT sind. Gutes Theater machen. Mehr verstehen als andere. Besser ihre Rollen umsetzen als andere. Besser sprechen als andere. Sich besser bewegen als andere. Ich will, dass meine Leutchen die Besten sind. Weil das theater im e.novum die beste Theaterschule Norddeutschlands ist. Wofür mache ich das nochmal ? Dafür, dass meine Gruppen sich beim Premierenapplaus stolz verbeugen und wissen: Die Leute applaudieren nicht, weil die Spieler Kinder sind oder weil es ihre Verwandten sind. Sondern weil sie gut sind. Und DAS macht ihnen dann Spaß. Erfolg ist der einzige Spaß, der wirklich wichtig ist.

Der Pädagoge hat die Aufgabe, eine Wandergruppe mit Spitzensportlern und Behinderten bei Nebel durch unwegsames Gelände in nordsüdlicher Richtung zu führen, und zwar so, dass alle bei bester Laune möglichst gleichzeitig und als ganze Gruppe an vierzehn verschiedenen Zielorten ankommen.


"Find out who you are and be that person. That's what your soul was put on this Earth to be. Find that truth, live that truth and everything else will come.
(Ellen DeGeneres)